Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil
zurück

Der Volkstrauertag 2021: Ein Überblick

13. November 2021

Zentrale Feierstunde im Deutschen Bundestag

Vier Todesnachrichten in einer Familie – so viel Trauer, so viel Schmerz. Dass ein Jugendchor und Bundeswehr-Musiker Reinhold Beckmann und seine Band bei dem Lied „Vier Brüder“ begleiteten, hatte mehr als nur symbolische Wirkung am Volkstrauertag im Deutschen Bundestag. Bei der Zentralen Gedenkstunde des Volksbundes standen dieses Stück und die musikalische Besetzung auch für das, was Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Gedenkredner hervorhob.

Gedenkveranstaltungen vor dem Volkstrauertag in Pankow, Plötzensee und der Lilienthalstraße

Mitten im Alltag innehalten. Momente der Stille und mahnende Worte im Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft: An drei Orten in Berlin geschah das am 13. November, am Tag vor dem Volkstrauertag, mit Kranzniederlegungen in größerem Kreis: auf der sowjetischen Gedenkstätte in Pankow, in der Gedenkstätte Plötzensee und auf dem ehemaligen Standortfriedhof Lilienthalstraße. Dort schloss sich die Zeremonie des Volksbundes am Spätnachmittag an. An allen drei Orten galt der Appell, auf das Gedenken entschiedenes Handeln im Alltag folgen zu lassen.

Gedenken am Volkstrauertag auf dem Jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee, am Bundeswehr-Ehrenmal und in der Gedächtniskirche

Die Botschaft ging in mehrere Richtungen und war an ganz unterschiedlichen Orten zu vernehmen: Der Schmerz, die Trauer um die Kriegstoten ist in der Gemeinschaft leichter zu ertragen – oder sollte es sein, wie Pfarrerin Oxen in ihrer Predigt in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche betonte. Von der Kirche, vom jüdischen Friedhof Weißensee und vom Bundeswehr-Ehrenmal ging diese Botschaft aus.

Volksbund in aller Welt: Gedenken und Erinnern an die Toten überwindet Grenzen

Von Tunis bis Minsk: Rund um den Volkstrauertag, den 14. November 2021, folgten Menschen an Gedenkorten im Ausland der Einladung des Volksbundes, um gemeinsam an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu erinnern.  Kleinere und größere Veranstaltungen fanden – den jeweiligen Corona-Auflagen entsprechend – auf Kriegsgräberstätten und Gemeindefriedhöfen oder an Denkmälern statt. Das Auswärtige Amt unterstützte dabei tatkräftig – in Ländern, in denen der Volksbund nicht aktiv ist oder wo es mehrere Veranstaltungen gab, aber nicht nur da. 

Erster Volkstrauertag unter Beteiligung von Vertretern der jüdischen Gemeinde in den Niederlanden

Am 14. November 2021 fand auf der deutschen Kriegsgräberstätte in Ysselsteyn, Gemeinde Venray, in den Niederlanden, das jährliche Gedenken zum Volkstrauertag statt.  Auf Einladung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge und des deutschen Botschafters Dr. Cyrill Nunn wurde an diesem Tag aller Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. 

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung