Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil
zurück

Virtuelle Gedenkveranstaltung für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas

27. Januar 2021

Anlässlich des Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust und des 76. Jahrestages der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau luden das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma und die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas dazu ein, gemeinsam an die verfolgten und ermordeten Sinti und Roma Europas zu erinnern.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie fand die Gedenkveranstaltung ausschließlich virtuell statt. Die Veranstaltung wurde am 27. Januar 2021 um 13.00 Uhr der Gedenkseite zum Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma übertragen sowie auf:

https://www.facebook.com/sintiundroma/
https://www.facebook.com/zentralratdeutschersintiundroma

PROGRAMM

Begrüßung: Uwe Neumärker, Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Ansprachen: Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma; Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in Berlin; Lona Strauss-Dreißig für die Überlebenden; Ursula Krechel, Schriftstellerin; Berndt Fabritius, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten.

Am Gedenktag bestand die Möglichkeit, am Denkmal individuell Blumen und Kränze niederzulegen.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.