Volksbund Logo Desktop Volksbund Logo Mobil
zurück

Onlinevorträge zum Ende des 2.Weltkrieges

„Über die Grenzen des Schweigens“ mit Ulrike Hanstein - 20. April um 17 Uhr

Wie traumatische Erlebnisse weiterwirken können, thematisiert die Paar- und Familientherapeutin Ulrike Hanstein in ihrem Vortrag „Über die Grenzen des Schweigens“. Sie erläutert, was passieren kann, wenn Menschen belastende Erfahrungen nur schwer oder gar nicht bewältigen. Hanstein liefert einen Überblick, welchen Faktoren eine posttraumatische Belastungstörung beeinflussen. Die Referentin berichtet aus ihrer reichen Erfahrung in der Arbeit mit Kriegskindern und –enkeln des 2. Weltkriegs. Diese Erfahrungen sind auch auf Kriegserfahrungen der Gegenwart übertragbar.

"Kinder des Krieges" mit Pater Klaus Schäfer - 21. April um 18 Uhr

Die meisten von uns in Deutschland lebenden Menschen kennen Krieg nur aus Nachrichten, Filmen und Schriften. Einen direkten Bezug zum Krieg haben zum Glück nur wenige. Damit es auch für die Zukunft so bleibt, versucht der Pallottiner-Pater Klaus Schäfer am 21. April mit seinem Online-Vortrag "Kinder des Krieges" mit Worten und Bildern deutlich zu machen, was Krieg bedeutet.
Klaus Schäfer war 12 Jahre Zeitsoldat, bevor er in den Orden der Pallottiner eintrat und nun seit über 18 Jahren als Klinikseelsorger tätig ist.

„Zwischen Trümmern und Aufbruchsstimmung – Karlsruhe in der Nachkriegszeit“ mit Frau Simone Maria Dietz

Die Kernstadt der alten Residenz Badens lag weitgehend in Schutt und Asche und dennoch herrschte bei vielen Menschen so etwas wie neue Hoffnung. Mit den amerikanischen Besatzungsmächten verband sich eine neue Kultur, die sich in vielen Bereichen des sozialen Miteinander bemerkbar machte.Begleiten Sie uns zu ein paar kleinen Geschichten aus den Karlsruher Tagen der Nachkriegszeit.

"Das Ende des 2. WK in Ettlingen" mit Katherine Quinlan-Flatter - 06. Mai um 17 Uhr

Am 8. Mai 1945 ist der Zweite Weltkrieg zu Ende gegangen, was die Meisten als Erleichterung erlebt haben. In Ettlingen gab es seit einem Jahr keine Schule mehr. Die Kinder freuten sich nun, wieder in den Unterricht kommen zu dürfen. In diesem Vortrag erleben wir die Geschehnisse in den letzten Tagen des Kriegs und in der Zeit direkt danach in Ettlingen aus der Sicht von fünf Männern, die damals zehn- und elfjährige Kinder waren. Auch wird die Schlacht um Ettlingen, die Ausgangssperre und die Besatzung durch die Franzosen thematisieret – und wie die Kinder das alles erlebt haben.

04. Mai 2021
17:00 Uhr

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme ist kostenfrei. Über Spenden freuen wir uns sehr. Entweder auf unser Konto DE34 6005 0101 0001 0099 90 oder Online spenden – Gemeinsam für den Frieden | Volksbund.de

Bitte melden Sie sich per Mail unter bv-karlsruhe@volksbund.de an und geben Sie im Betreff den Titel des jeweiligen Vortrags an, für den Sie sich anmelden möchten. Sie erhalten dann rechtzeitig eine von der Plattform „Teams“ generierte Einladung zugemailt. Diese Mail enthält dann den Link. Es empfiehlt sich, schon einige Zeit vor dem Beginn auf den Link zu klicken, um eine rasche Teilnahme bei der Veranstaltung zu gewährleisten. Die Teilnahme ist direkt über den Browser möglich, eine Installation eines Programms ist nicht nötig, wird jedoch wegen der Stabilität empfohlen.

Wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme!

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.